Wettbewerbsfähigkeit stärken, Anspruchsgruppen überzeugen

Der Mangel an Ärzten und Pflegekräften stellt insbesondere Krankenhäuser und Kliniken vor große Herausforderungen. Auf politischer Ebene wurde mit dem Gesetz zur Stärkung des Pflegepersonals (PpSG) schnell reagiert. Doch was können die Versorger selbst tun, um Personal zu gewinnen und zu binden? Die eigene Marke auf- und auszubauen, positiv zu besetzen und zu etablieren spielt auch für die Personalgewinnung und Mitarbeiterbindung eine wichtige Rolle. Die Gesundheitsversorger können durch ein glaubwürdiges Positionierungs- und Markenmanagement, ihre Werte, ihre Spezialisierungs- und Identifizierungsmerkmale sowie ihre Qualitätsstandards gezielt nach außen tragen. Ziel ist es, ein positives Image zu erreichen, das die unterschiedlichen Interessensgruppen des Gesundheitsanbieters überzeugt. Dazu zählen in Zeiten des akuten Fachkräftemangels in Gesundheit und Pflege vor allem auch potentielle und bestehende Mitarbeiter.

Fakt ist auch: Patienten hinterfragen ihre medizinische Versorgung deutlich kritischer als früher. Sie informieren sich intensiv und vergleichen verschiedene Therapieangebote im In- und Ausland – und das am häufigsten online. Um die Patienten für sich zu gewinnen, müssen sie von Qualität und Expertise der medizinischen Einrichtung, von Angebot und Therapie überzeugt werden. Es gilt den Patienten zufriedenzustellen. Zufriedene Patienten kommen wieder. Und sie empfehlen die gesundheitliche Einrichtung weiter. Ein kontinuierlicher Patientenzufluss sorgt für das Überleben des Gesundheitsanbieters.

Darüber hinaus gibt es im lokalpolitischen, im gesundheits- und berufspolitischen, im fachlichen, öffentlichen und internen Bereich sowie nicht zuletzt im wirtschaftlichen Umfeld weitere wichtige Interessensgruppen. Auch sie müssen von der Wettbewerbsfähigkeit, von Qualität und Expertise der Einrichtung überzeugt werden.

Positionierung und Kommunikation

Die Wettbewerbsfähigkeit des Gesundheitsanbieters zu erhalten und zu stärken ist ein wichtiger Erfolgsfaktor in der angespannten Situation. Auch die gezielte Ansprache der unterschiedlichen Interessensgruppen muss erfolgreich sein. Beides kann nur gelingen, indem die Anbieter eine glaubwürdige Positionierung implementieren und Kommunikationsstrategien entwickeln, um ihre Anspruchsgruppen entsprechend zu überzeugen.

Positionierung
Positionierung ist das gezielte Herausstellen der eigenen Stärken, Leistungsfähigkeiten und Qualitäten. Ziel ist es, sich dadurch positiv von seinen Wettbewerbern abzuheben, einen Wettbewerbsvorteil zu erreichen und den wirtschaftlichen Geschäftserfolg auszubauen. Eine wettbewerbsfähige Positionierung im Markt zu etablieren, ist angesichts der vielfältigen Herausforderungen auch für die Gesundheitsanbieter entscheidend.
Kommunikation
Mit Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit wird die Positionierung kommunikativ gestützt. Externe und interne Anspruchsgruppen werden angesprochen. Die medizinischen Versorger haben so die Möglichkeit, mit Inhalte und Themen zu überzeugen, ihre Interessen an richtiger Stelle zu platzieren und mit ihren Anspruchsgruppen zu relevanten Themen in den Dialog zu treten.
Positionierung & Kommunikation

Positionierung und Kommunikation – beides ist wichtig, um den Geschäftserfolg von Gesundheitsanbietern im Wettbewerbsmarkt Gesundheitsversorgung langfristig zu garantieren.